Ende der 1990er Jahre fing der Boom der Potenzmittel an. Zuerst gab es Viagra von Pfizer, dann zogen andere Pharma-Hersteller nach mit Cialis und Levitra. Diesen Medikamenten, die die Potenz steigern sollen, wird eine positive Wirkung nachgesagt. Dennoch ist es wie bei allen (synthetischen) Arzneimitteln so, dass es bei der Einnahme dieser Mittel gegen Erektionsstörungen zu Nebenwirkungen kommen kann. Dazu gehören unter anderem Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Rötungen der Haut und Entzündungen im Harnbereich. Genau diese Nebenwirkungen sowie die Tatsache, dass die langfristigen Wirkungen von den Potenzmitteln nicht vollständig untersucht worden sind (die meisten Potenzmittel sind ja gerade erst ein paar Jahre auf dem Markt), schreckt viele Menschen davor ab, diese Medikamente zu kaufen. Sie suchen stattdessen nach natürlichen Lösungen, um die Potenz zu steigern.

Der Hintergrund dieses Bedürfnisses nach natürlichen Potenzmitteln ist, dass man der Natur zuspricht, zu wissen, was gut ist und was schlecht ist. So wurden manche natürliche erektionssteigernde Mittel schon von Naturvölkern vor tausenden von Jahren verwendet, um die Lust am Sex zu steigern. Und wieso soll man dieses Wissen und diese Erfahrung aus der Vergangenheit nicht für sich selbst nutzen?

Nicht alles, was Natur ist, hilft auch!

Dennoch muss man eines ganz klar feststellen: Auch die Natur kann schaden. Bei weitem nicht alle natürlichen Produkte, die angepriesen werden, um die Potenz zu steigern, sind auch tatsächlich wirksam. Leider gibt es viele fehlerhafte Informationen im Internet zu diesem Thema, viel Anekdotenwissen, das nicht auf Fakten basiert, und schlichtweg viele Werbe-Lügen. Daher wollen wir hier erklären, welche natürlichen Potenzmittel wirklich sinnvoll sind, welche Mittel keinen Unterschied machen und welche Mittel sogar einen schädlichen Effekt auf Potenz und Gesundheit haben können.

Die wirksamsten natürlichen Mittel zur Potenzsteigerung

Die natürlichen Wirkstoffe, die die Potenz wirklich steigern, funktionieren meistens nach folgendem Prinzip: Bei Potenzproblemen beim Mann fließt nicht genug Blut in die Penisregion, sodass die Erektion nicht gehalten werden kann oder gar nicht erst zustande kommt. Die Wirkung bei Frauen ist etwas anders: Hier steigern die natürlichen Mittel meistens direkt die Lust und das sexuelle Verlangen.

Dies ist zum Beispiel bei der Ginseng-Pflanze der Fall: Wirksame natürliche Sie mindert Erektionsprobleme bei Männern, indem sie die Blutzufuhr zum Penis verbessert, und gleichzeitig steigert sie die Libido bei Frauen, sodass beide Geschlechter von Ginseng profitieren können. Das konnte durch eine Studie im Jahr 2010 belegt werden, bei der eine tägliche Einnahme von 3 Gramm Ginseng dazu führte, dass die Frauen eine erhöhte Libido und als Folge davon ein erfüllteres Liebesleben hatten.

Zu ähnlichen Ergebnisse kamen Forscher bei einer Studie aus dem Jahr 1994, als Probanden und Probandinnen eine Mischung aus Ginseng und der brasilianischen Pflanze Muira Puama einnahmen. Die Männer in dieser Studie berichteten, dass sie ihre Erektion länger halten konnten, und die Frauen berichteten, dass sie generell mehr Lust auf Sex verspürten.

Genauso konnte auch die positive Wirkung von Safran auf die Erektionsfähigkeit des Mannes nachgewiesen werden. Eine Studie aus dem Jahr 2009 zeigte, dass schon 0,2 Gramm Safran am Tag bei den untersuchten Männern zu einer beträchtlich stärkeren und länger andauernden Erektion führte.

Schließlich verbessert auch der Stoff Yohimbim, der aus der Rinde des afrikanischen Yohimbe-Baumes gewonnen wird, die Blutzufuhr in der Geschlechtsregion sowohl bei Mann und Frau. Dadurch wird die Erektionsfähigkeit des Mannes gesteigert und seine Libido und die Libido der Frau erhöht.

Die nicht wirksamen natürlichen Potenzmittel

Bei diesen zahlreichen natürlichen Präparaten, die tatsächlich die Potenz verbessern, könnte man meinen, dass auch Hausmittel eine aphrodisierende Wirkung haben können. Zumindest behauptet das der Volksmund gern. Bei genauerem Hinsehen erweisen sich viele Hausmittel bzw. natürliche Mittel jedoch als schlicht ineffektiv, um die Potenz zu fördern.

Besonders von Gewürzen wird gesagt, dass sie die Lust auf Sex anregen sollen und dem Sexleben so mehr „Würze“ verleihen sollen. Doch sowohl Ingwer und Muskat als auch die Gewürznelke und Knoblauch haben keinerlei Wirkung auf die Libido, weder bei Mann und Frau. Unter Umständen leidet der Spaß beim Geschlechtsverkehr sogar darunter, wie jeder weiß, dessen Partner schon einmal vorher viel Knoblauch gegessen hat.

Gefährliche Potenzmittel aus der Natur

Doch die Nebenwirkungen von natürlichen Potenzmitteln können noch weitaus dramatischer sein. Denn nicht alles, was Natur ist, ist auch gesund.

Mitunter werden der Stoff Bufotenin und die Pulver aus dem Stechapfel und der Spanischen Fliege als Aphrodisiaka genannt. Aber es ist in Wahrheit so, dass diese Mittel keine Auswirkung auf das Lustempfinden des Menschen haben. Und nicht nur das: In manchen Fällen leidet die sexuelle Leistung bei Einnahme dieser Mittel, und vor allem sind die Substanzen giftig!

Meistens stößt man auf diese Stoffe auf asiatischen Webseiten im Internet, wo sie nicht den strengen Verordnungen des deutschen Arzneimittelgesetzes unterliegen. Vorsicht also, wenn ein Sonderangebot diese Produkte bewirbt und große Versprechungen macht.

Fazit: Natur kann gut sein, muss aber nicht!

Insgesamt kann man sagen, dass man nicht unbedingt auf chemische Arzneimittel angewiesen ist, wenn man Potenzprobleme hat. Die Natur selbst stellt eine Reihe von wirksamen Alternativen zu Viagra und Co. bereit. Manchmal fährt mit den erprobten und seriösen natürlichen Aphrodisiaka wie Ginseng weitaus besser. Wirksame pflanzliche Besonders wenn man schon Viagra benutzt hat, aber es nicht angeschlagen hat, empfiehlt es sich, ein natürliches Potenzmittel auszuprobieren. Damit kann man auf gesunde Weise die Potenz steigern und so mehr Spaß am Sex haben.

Vorsichtig sollte man bei Lockangeboten und solchen natürlichen Mitteln sein, die giftig sind oder keine belegte Wirkung haben. Dazu zählen die Hausgewürze Nelke, Ingwer, Muskat und Knoblauch, die praktisch wirkungslos sind, sowie die Stoffe Bufotenin, Stechapfel-Pulver und das Pulver der Spanischen Fliege, die alle drei giftig sind.

Letztendlich ist man also mit bewährten natürlichen Stoffen auf der sicheren Seite. Bei Produkten wie Ginseng oder Safran kann man sich sicher sein, dass sie natürlich und wirksam sind. Am besten probiert man es einfach einmal aus und schaut, ob man dadurch mehr Lust auf Sex verspürt und beim Mann die Erektionsprobleme gelindert werden.

Comments closed.